Textversion

Sie sind hier:

Region Glauchau

Region Muldental

Region Hohenstein / Lichtenstein

Region Burgstädt

Region Penig

Region Mittweida

Region Rochlitz

Crossen

Erlau

Frankenau

Milkau

Rochlitz

Schweikershain

Seelitz

Topfseifersdorf

Wechselburg

Region Geithain

Allgemein:

Startseite

Impressum

Redaktion und Gestaltung

Sitemap

Kontakt

Download-Bereich

Wir werden unterstützt ...

Kontakt
Pfarramt Milkau

Kirchstraße 6
09306 Erlau / OT Milkau

Tel.: 03737 / 45165


Ansprechpartner
Pfrn. A. Zlotowski
Tel: 03727-3195
Ksp.erlau[at]evlks.de

Frau Schulze

Öffnungszeiten
Dienstag
08:00-12:00

Donnerstag
08:00-12:00
13:00-15:00

Wissenswertes


Nachrichten über die Kirche Milkaus sind erst seit dem 17. Jahrhundert vorhanden, da bei einem großen Brand im Jahr 1616 das Pfarrarchiv vernichtet wurde.

Die dem heiligen Martin geweihte Kirche war ursprünglich nur eine romanische Kapelle und wurde von Geistlichen der Seelitzer Kirche mit Messe und Gottesdienst versorgt.

Die heutige Apsis (Altarraum), übrigens der älteste oberirdisch erhaltene Bauteil der Kirche, entstammt der Zeit um 1500. Von 1884 bis 1901 zierte ein Gemäldealtar, den segnenden Christus darstellend, das Gotteshaus. Heute steht dort ein Altarschnitzwerk des Bildhauers Prof. Heinrich Georg Gröne. Es zeigt Christus, der die Arbeit des Landmanns segnet.

Um 1755 wurde eine Orgel von Jacob Oertel, Grünhain, geschaffen, die sich bis 1883 über dem Altar befand. 1884 wurde auf der neu geschaffenen Orgelempore an der Westseite der Kirche die auch heute noch wohlklingende Schmeißer-Orgel eingebaut.

Der achteckige Taufstein aus Rochlitzer Porphyr wurde 1913 vom damaligen Rittergutsbesitzer Dr. Willy Winkler aus Kleinmilkau gestiftet.